Nachhaltig Reisen, geht das Überhaupt?

finger, grün, hand

Nachhaltig 2020

Urlaub und Reisen sind ein untrennbarer Bestandteil unseres Lebens geworden. Daher gewinnt die Tourismusbranche an Bedeutung und zählt zu den Haupteinnahmequellen vieler Staaten.

Im Winter nach Süden um Sonne zu tanken, im Frühling und im Sommer  nach Südeuropa um das schöne Wetter und die Strände zu genießen. Dank das Privileg unserer grenzenlosen Flexibilität und  Mobilität ist es heutzutage möglich geworden. Die Themen Nachhaltigkeit, Umwelt und Tourismus steht bei vielen Urlauber im Fokus. In diesem Beitrag habe ich einige Tipps für Umweltbewusste, die Verantwortung tragen möchten und nachhaltig reisen wollen.

Zunächst eine knappe Definition für eine Reise, die Nachhaltig gestaltet ist;

Touristische Aktivitäten sind so zu gestalten, dass sie dem Zielgebiet, der Destinaiton, nicht schaden, sondern einen substanziellen Beitrag zu seiner nachhaltigen Entwicklung leisten. [1]

Tipp Nr. 1 Schnäppchen Urlaub ≠ umweltschonender Urlaub

Ein Hotel kann nicht gleichzeitig günstige Preise anbieten und seine Angestellte angemessen fair bezahlen. Die Mitarbeiter des Hotels benötigen eine gute Unterkunft, um sich von der 24 h x 7 Tage Service erholen zu können. Die Herausforderung zeitgleich das Klima zu schützen und die Reise umfangreich zu gestalten kostet Zeit und Geld. Daher ist es wichtig, sich keinen falschen Preisvorstellung von einem Urlaub zu bilden.

Tipp Nr. 2  Verzicht auf das Fliegen und lieber in die Bahn einsteigen

Studien zufolge bestätigen den Zusammenhang des Klimawandels mit der Kohlendioxidkonzentration in der Erdatmosphäre, die unter anderem durch das Fliegen verursacht wird. Flugzeuge zählen zum Klimakiller Nummer eins. Kein anderes Verkehrsmittel verbraucht so viel Treibstoff, wie Flugzeug. Eine Flugreise innerhalb Europa verbraucht dreimal so viel Energie, wie eine entsprechende Zugreise. Als Beispiel nehmen wir die Strecke Berlin- München. Für eine Hin- und Rückreise verursacht ICE 34,4 kg CO2 Emissionen pro Person und für dieselbe Strecke mit dem Flugzeug betragen 308,0 kg pro Person. [2]

Hier können Sie ihren Co2 Fussabdruck berechnen.

Tipp Nr. 3 Lieber eine längere Reise als ein Kurztrip

Wie lange für eine Reise investiert werden muss, lässt sich von der Distanz der Destination beantworten. Je ferner der Zielort liegt, desto länger sollte der Aufenthalt sein. Grob kann man sagen, für einen Mittelstreckenurlaub sollte mindestens eine Woche geplant werden. Die großen Vorteile von einem Urlaub mit längeren Aufenthalt, bestehen darin, die Reisewege zu sparen und das führt wiederrum zur Steigerung des Erholungswertes im Urlaub. [2]

Tipp Nr. 4 lokale Hotels anstatt große Ferienveranstalter

Die Unterstützung lokaler Geschäfte und Hotels ist ein wichtiger Aspekt der nachhaltigen Reise. Damit werden die regionale Geschäfte finanziell unterstützt, d.h., das Geld der Touristen bleibt am Urlaubsort. Ein inhabergeführtes Hotel oder Hostel zu bevorzugen als eine große Touristikunternehmen. Für weitere Informationen und regionale Angebote bezüglich des nachhaltigen Urlabs klicken Sie hier.


Quellen:
1 Nachhaltige Entwicklung in Polen und Deutschland.  S. 89

² Zug oder Bahn? Eine empirische Studie zur Verkehrsmittelwahl für innereuropäische Reisen. Von Axel Franzen.

³ Traumziel Nachhaltigkeit; Innovative Vermarktungskonzept nachhaltiger Tourismusangebote für den Massenmarkt. Von Martin Schmied, Konrad Götz, Edgar Kreilkamp, Matthias Buchert, Thomas Hellwig, Sabine Otten.

Bildquellen: https://www.pexels.com/de-de/suche/strategie%20/

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert