Teil 1: Top 3 Social-Media-Trends 2021

Auch bei den Social-Media-Trends für das Jahr 2021 beeinflusst die Corona Pandemie unser Ranking. Das Nutzungsverhalten der Menschen verändert sich und manche Plattformen steigen auf wie der Phönix aus der Asche, teilweise bilden sich dabei ersthafte Konkurrenten gegenüber den etablierten Netzwerken.

Wir schauen nun gemeinsam genauer auf die Social-Media-Trends und geben mit unserem Ranking eine Prognose für das Jahr 2021.

1. TikTok und Instagram Reels

Die Plattform TikTok schafft eine Schnittstelle aus kurzweiligem Videocontent und der verlockenden Möglichkeit sich selbst in den Mittelpunkt zu rücken und ist damit bei Teenagern und jungen Erwachsenen übermäßig populär.

Es dreht sich alles um den Grundsatz: Video ist das Format der Zukunft.

Mit seinen ausgefallenen Videos gilt TikTok als sehr dynamisch wachsend. Verantwortlich für den enormen Wachstum ist hauptsächlich die Generation Z, keine andere Plattform hat ein vergleichbar junges Publikum. Durchschnittlich sind die Creator 19 Jahre und somit vier Jahre jünger als auf Instagram.[1]

Als Grund für diesen Erfolg gilt der mit den Jahren immer weiter optimierte Algorithmus. Dieser erfasst das Nutzerverhalten ziemlich genau, sodass er gut differenzieren kann, welcher Content für den User interessant ist und welcher nicht. Das ist ausschlaggebend dafür, ob die App regelmäßig und auch lange genutzt wird. Die Gewichtung der User Engagement Rate gilt als Besonderheit des Algorithmus, da diese sich anders verhält als beispielweise jene von Instagram. Es gibt zwar keine verlässlichen Erkenntnisse dazu, jedoch wird angenommen das die Bedeutung von Likes und Shares abgenommen hat. Dagegen gilt häufiges und langes schauen der Videos als besonders „wertvoll“, um von dem Algorithmus höher gerankt zu werden. Grundsätzlich würde das Sinn ergeben, da ein Like wesentlich weniger User Engagement benötigt als das mehrmalige Abspielen eines Videos.[1]

Die App verfügt nicht, wie andere Plattformen, über einen chronologischen Feed aller abonnierten Kanäle. Die gesamte Plattform gleicht eher einer einzigen „Explore Page“ und jedes Video wird unterschiedlich ausgespielt. Auf Basis dieser Erkenntnisse klingt die Plattform verlockend für Neueinsteiger, große Creator können sich nicht darauf verlassen das jedes Video gleich oft abgespielt wird und unbekannte Creator können mit einem gut gerankten Video viral gehen. [1]

Trend in Zahlen

Abbildung 1

 

 

Die Trend-Entwicklung lässt sich in Zahlen sehr gut mit den weltweiten iOS Nutzern der App verdeutlichen. Im Dezember waren laut Airnow 64,26 Millionen Nutzer aktiv, zu Jahresbeginn 2021 gab es ein enormer Zuwachs von knapp 19 Millionen Nutzer auf 82,98 Millionen. [2]

Ein Grund für den stark steigenden Trend könnte, in meinen Augen, die Corona Pandemie sein. Somit ist ein kompletter Abriss des Social-Media-Trends vorerst nicht abzusehen.

TikTok vs. Instagram Reels

 

 

Der große Erfolg von TikTok wird auch dadurch verdeutlicht, dass der aktuelle Marktführer Instagram an dem Erfolg von TikTok anknüpfen wollte und die Grundidee bereits kopiert wurde. Die sogenannten Instagram Reels haben sich dadurch innerhalb weniger Monate zum größten Konkurrenten des Unternehmens entwickelt. Dieses hatte bis zu dem Zeitpunkt die alleinige Marktmacht im Bereich der kurzen musikunterlaufenen Unterhaltungsvideos.

Der Erfolg ist vergleichbar groß, jedoch gibt es Unterschiede im User Engagement. Diese Unterschiede lassen darauf schließen das ein organischer Reichweiten Aufbau, aufgrund des Algorithmus und der Zielgruppe, auf TikTok realistischer ist. [3]

Abbildung 2

2. Story - Vergängliche Inhalte

Den jüngeren Leserinnen und Lesern unseres Blogs, wird die Plattform „Snapchat“ ein Begriff sein, diese Plattform unterscheidet sich in ihrem Grundkonzept umfassend vom Urkonzept von Instagram und Facebook. Snapchat setzt mit dem Konzept der Story auf vergängliche Inhalte, diese sind nur für kurze Zeit oder auch nur einmalig abrufbar und danach gänzlich verloren. Dieses Konzept haben mittlerweile große Social-Media Plattformen implementiert, seither erfreuen sich vor allem Instagram-Stories immer größerer Beliebtheit.

Aber warum ist Vergänglichkeit ein Social-Media-Trend?

Für den Nutzer, welchen den Inhalt bereitstellt, ist es leichter etwas zu posten. Er muss sich weniger Gedanken machen, ob der Inhalt genug Relevanz besitzt um veröffentlicht zu werden.

Die Allgemeine Hemmschwelle ist geringer beim Posten einer vergänglichen Instagram Story als bei einem klassischen Beitrag. Die Funktion ermöglicht es Content-Creator, ihre Follower noch intensiver an ihrem Tagesgeschehen teilhaben zu lassen. Durch die Vergänglichkeit der Posts, entstehen authentischere Beiträge und Follower bauen eine noch intensivere Beziehung zum Creator auf.[1]

 

 

 

Laut einer Umfrage zu Beginn der Corona Pandemie, gaben 32% der Befragten an, ab Beginn der ersten Ausgangsrestriktionen vermehrt eigene Storys zu teilen.[4]

Blicken wir in die nähere Zukunft, sollen laut Aussagen der Regierung, im Sommer Lockerungen und eine Entschärfung der Situation folgen. Sogar Reisen könnten wieder möglich sein.[5] Mit diesen Lockerungen entsteht für die User neues Potenzial um Inhalte (über ihre zurückgewonnene Lebensqualität) mit ihren Followern zu teilen. Daher ist unsere Einschätzung, die vergänglichen Inhalte werden auch 2021 ein sehr beliebter Social-Media-Trend bleiben.

Abbildung 3

Literaturverzeichnis

[1] Sbai, A.: TikTok – der neue Stern am Social-Media-Himmel, in: Jahnke, M. (Hrsg.): Influencer Marketing, Hamburg 2021, S. 95-126.

[2] Statista Research Department (03.03.2021), “Anzahl der monatlich aktiven Nutzer von TikTok über iOS weltweit von Januar 2017 BIS FEBRUAR 2021“, Aufgerufen am 02.05.2021:  https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1054702/umfrage/anzahl-der-monatlich-aktiven-tiktok-nutzer-ueber-ios-weltweit/

[3] Bocksch, Rene (12.02.2021), „Reels bieten Reichweite, TikToks mehr Engagement“, Aufgerufen am 01.05.2021: https://de.statista.com/infografik/24174/kennzahlenvergleich-von-tiktoks-und-instagram-reels/

[4] Statista Research Department (29.05.2020), “Wie hat sich Ihr Nutzungsverhalten in den vergangenen Wochen verändert?“, Aufgerufen am 01.05.2021: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1120943/umfrage/aenderung-von-social-media-nutzungsverhalten/

[5] Reuters (18.04.2021), „Scholz hält Reisen im Sommer für denkbar“, Aufgerufen am 01.05.2021: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-lockerungen-scholz-geimpfte-100.html

Abbildungsverzeichnis

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert